Neuaufnahmen von Ordentlichen Mitgliedern

Auf der Herbstversammlung der Gesellschaft wurden am 17. Oktober 2014 folgende Personen als Ordentliche Mitglieder neu aufgenommen:

Dr. Elisabeth Clementz

Bernhard Metz

Prof.  Dr. Rainer Schlundt

Dr. Alexander Schubert

Dr. Andrea Zeeb-Lanz.

Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns auf eine zukünftig gute Zusammenarbeit im Rahmen der Pfälzischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften!

Neuaufnahmen von Mitgliedern

Auf der Frühjahrsversammlung (9. Mai 2014) wurden die folgenden Personen als Ordentliche Mitglieder in die Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften aufgenommen (alphabetische Reihenfolge). Wir gratulieren und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit!

Dr. Jochen Braselmann (Annweiler-Kaiserslautern)

Dr. Thomas Fandel (Speyer)

Dr. Ulrich Himmelmann (Speyer)

Dr. Günter Hoos (Neustadt/Weinstraße)

Dr. Hanns Hubach (Haßloch-Zürich)

Dr. Pia Nordblom (Mainz)

Dr. Thomas Paulus (Klein-Winternheim)

Univ.-Prof. Dr. Jörg Peltzer (Heidelberg)

Dr. Armin Schlechter (Speyer)

Landesverdienstmedaille an Hermann Lauer

Staatssekretär Griese übergibt am 24.09.2013 die Medaille.

Im Namen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat Umweltstaatssekretär Thomas Griese am 24.09.2013 die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Hermann Lauer aus Kaiserslautern übergeben. „Diese Auszeichnung verleiht das Land an Persönlichkeiten, die sich über Jahre hinweg mit großem persönlichen Engagement und Sachverstand für das Wohl der Allgemeinheit eingesetzt haben“, sagte Griese. Hermann Lauer habe sich jahrzehntelang kontinuierlich für den Naturschutz in Rheinland-Pfalz engagiert. „Insbesondere hat er hervorragende Arbeit bei der Erforschung der Pfälzer Moose und damit für den Schutz unserer heimischen Flora geleistet“, so Griese.


Als geschätzter Fachmann für die Moosflora habe Hermann Lauer neue Moosarten in Rheinland-Pfalz entdeckt, an landesweiten Kartierungen sowie an der ‚Roten Liste der Moose von Rheinland-Pfalz‘ mitgewirkt und gutachterliche Tätigkeiten wahrgenommen. Diese Forschungsarbeit sei Grundlage gewesen für die Ausweisung von Naturschutz-Gebieten im Wildensteiner Tal und im Karlstal. Lauer habe sich mit seiner Expertise auch bundesweit einen Namen gemacht, etwa bei der Erstellung des „Verbreitungsatlas der Moose von Deutschland“. Seit 1961 ist er aktives Mitglied der POLLICHIA, seit 1990 Ehrenmitglied und gehört verschiedenen weiteren naturschutzfachlichen und wissenschaftlichen Gremien an.


„Dieses herausragende Engagement hat Hermann Lauer neben seiner Tätigkeit als Gymnasiallehrer im Ehrenamt geleistet“, betonte Griese und dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz: „Ohne die Ehrenamtlichen wären wir im Naturschutz in Rheinland-Pfalz auf verlorenem Posten. Herr Lauer spielt auf diesem Feld eine Vorbildrolle für viele Menschen im Land.“

(Text: Umwelt-Ministerium Rheinland-Pfalz)